Wer hat Schuld an der Trennung?

  • von
Wer hat Schuld an der Trennung

Es ist manchmal schwer zu sagen, wer Schuld an der Trennung hat, egal wer von beiden die Beziehung beendet hat. Wer Schluss macht, der denkt das es die richtig Entscheidung war in dem Moment und das es keine Chance gibt jemals wieder zusammen zu sein.

Häufig kommen aber schon nach kurzer Zeit Schuldgefühle hoch und man fragt sich, dass man mehr hätte tun können um die Beziehung noch zu retten. Man hinterfragt sich und merkt, dass viele Vorwürfe und Streits komplett unnötig gewesen sind.

Wenn du denkst, dass du Schuld bist an der Trennung, dann solltest du lernen damit umzugehen, sonst wird es schwer für dich aus diesem emotionalen Chaos wieder rauszukommen.

Wie stehen die Chancen, dass ihr wieder zusammen kommen? Unser kostenloser Test schafft Klarheit! → Test starten

Schuld an der Trennung? So gehst du damit um!

Vielleicht gibt es sogar noch eine Chance für euch beide, wenn du dir das wünscht, denn Gefühle verschwinden selten innerhalb von kurzer Zeit.

Sei nicht zu hart mit dir selbst und denke, dass du für alles verantwortlich bist, denn es gehören zu einer Trennung immer zwei Menschen dazu.

1. Verstehe warum du dich schuldig fühlst

Um dich von der Schuld an der Trennung befreien zu können, musst du der wahren Ursache auf den Grund gehen. Nur so kannst du die Beziehung richtig verarbeiten und beim nächsten Mal anders handeln.

Es kann sein, dass du dich wirklich einmal oder sogar mehrere Male falsch verhalten hast und das zur Trennung geführt hat, dann musst du ehrlich zu dir selbst sein, sonst trägst du das Schuldgefühl noch länger mit dir rum.

Akzeptiere, dass du so gut wie möglich gehandelt hast, lerne aus der Beziehung und behalte die positiven Erlebnisse in Erinnerung.

Vergebe dir außerdem selbst und richte deinen Blick nach vorne, sonst zerfressen dich die Schuldgefühle innerlich und du trauerst deiner Beziehung noch ewig hinterher, weil du weißt, dass du die meiste Schuld an der Trennung hattest.

2. Ändere deine Perspektive

Mit deinen Gedanken der Schuld alleine zu sein, kann sehr anstrengend und kraftraubend sein. Dabei hilft deine Perspektive auf die Trennung und dein Leben zu ändern um ein wenig Druck von dir selbst zu nehmen.

Du hast dich in dem Moment der Trennung unwohl gefühlt und es gab in dem Moment keinen anderen Ausweg als sich zu trennen. Eure ganze Beziehung war so festgefahren und ihr hättet nicht länger ein Paar sein können in diesem Moment.

Die Trennung war ein Selbstschutz für dich um Abstand gewinnen zu können, den du gerade gebraucht hast und das ist vollkommen in Ordnung. Selbst wenn du jetzt anders darüber denkst, so war es in dem Augenblick eine richtige Entscheidung, die dich aus einer unangenehmen Situation befreit hat.

Nur aus Angst und Pflichtbewusstsein weiterhin ein Paar zu bleiben wäre sogar noch schädlicher für euch beide gewesen und hätte womöglich sogar so weit geführt, dass es irgendwann komplett eskaliert wäre zwischen euch.

3. Hast du wirklich einen Fehler gemacht? Dann Entschuldige dich!

Manchmal muss man sch selbst eingestehen wirklich einen Fehler gemacht zu haben und egal wie sehr man es am Anfang geleugnet hat, es ist die Wahrheit.

Wenn du einsehen musst einen oder sogar mehrere Fehler gemacht zu haben, dann sei bereit dich dafür zu entschuldigen, aber erwarte nicht, dass man dir vergibt.

In erster Linie geht es um dich persönlich, dass du die Größe hast dich zu entschuldigen und dir dafür zu vergeben. Du wirst noch viele Fehler in deinem Leben machen und wenn du jetzt aus dieser Erfahrung und der damit verbundenen Trennung lernst, dann verhinderst du in Zukunft viele unangenehme Situationen und bist bereit eine glückliche Beziehung aufzubauen.

Mit ein bisschen Glück wird deine ehrliche Entschuldigung angenommen. Das wird dich noch mehr erleichtern und vielleicht könnt ihr beide sogar nochmal von Neuem beginnen.

Falls deine Entschuldigung nicht angenommen wird, dann weißt du zumindest das du alles dafür getan hast und am Ende leider einsehen musst, dass nicht immer alles perfekt laufen kann, gerade in der Liebe und im Umgang mit anderen Menschen.

Wie groß sind die Chancen, dass ihr wieder zusammen kommt?

4. Spreche über deine Schuldgefühle

Mit Schuldgefühlen schadest du dir selbst am meisten und verurteilst dich manchmal noch jahrelang danach. Du entfernst dich immer mehr von dir selbst und beginnst auch in anderen Lebensbereichen Selbstzweifel zu entwickeln.

Mit einem guten Freund oder einer guten Freundin über deine Schuldgefühle zu sprechen kann helfen einen anderen Blickwinkel zu bekommen und den Kreislauf der Selbstzerstörung zu verhindern.

Es kann sich sogar herausstellen, dass deine Schuldgefühle über die Trennung völlig übertrieben sind und du nur ein sehr empathischer Mensch bist, der das Beste für alle Menschen will.

5. Blick auf die Zukunft

Durch die Idealisierung eurer Beziehung können deine Schuldgefühle zunehmen und deine Sehnsucht danach steigern alles wieder gut zu machen. Du hinterfragst dich und gibst dir die Schuld für die Trennung, sogar wenn es die richtige Entscheidung war um dich selbst zu schützen.

Bevor du zu sehr in der Vergangenheit verweilst kann dir ein Blick auf die Zukunft helfen, indem du dir bewusst machst wie viele Jahre noch vor dir liegen und was du alles erleben kannst in dieser Zeit. Vielleicht gibt es Dinge, die du schon immer mal machen wolltest und jetzt endlich die Freiheit dazu hast.

Diese 5 Tipps sollten dir helfen zumindest deinen Blick auf deine Schuld für die Trennung besser einschätzen zu können und damit zu leben. Entweder indem du versuchst die Trennung rückgängig zu machen oder dein Leben neu zu gestalten und daraus zu lernen.

Ex gibt mir Schuld an Trennung – Wie soll ich damit umgehen?

Mit Schuldzuweisungen nach einer Trennung zu reagieren ist das Zeichen von einem verletzten Ego und angeschlagenen Selbstwertgefühl. Falls du wirklich große Fehler gemacht hast sollte zumindest eine Entschuldigung ausreichen um aufzuhören nach der Schuldfrage zu suchen.

Die meisten nutzen jedoch die Schuldvorwürfe nach einer Trennung um sich selbst von jeglichen Fehlern frei zu sprechen, was in den wenigsten Fällen zutrifft.

Am Ende musst du ehrlich zu dir selbst sein, eure Beziehung reflektieren, Fehler einsehen und danach entscheiden wie ihr in Zukunft miteinander umgehen wollt.

Dich schlecht zu fühlen und mehrfach zu entschuldigen wenn gar kein Interesse daran besteht deine Entschuldigung anzunehmen ist Zeitverschwendung. Du solltest auch an dich selbst denken und dir ewig die alleinige Schuld für eure Trennung zu geben bringt dich nur immer tiefer in Selbstvorwürfe.

Das bedeutet nicht dich völlig von deinem Verhalten zu distanzieren und zu verdrängen, vielmehr solltest du deine Lehren daraus ziehen um in der Zukunft angemessener zu reagieren um als Mensch daran zu wachsen.

Weiterer Artikel zum Thema: